Massage tut gut und entspannt. Sie ist die älteste bekannte Heilmethode – schon Hippokrates, der Vater der modernen Medizin, schrieb, der Arzt müsse „in vielen Dingen bewandert sein, vor allem im Reiben.“ Sie löst Verspannungen, hilft bei Rücken- oder Kopfschmerzen und ermöglicht Regeneration, da tiefer langsamer Druck im Körper ein Gefühl der Entspannung auslöst.
Massage ist den meisten Menschen als Form der Berührung vertraut und stellt deshalb eine wunderbare Möglichkeit des Einstiegs in eine Kuschelbegegnung dar. Startet mit einer Rückenmassage im Sitzen oder einer Kopfmassage in „Abrahams Schoß“ (einer sehr nährend wirkenden Kuschelposition).
Massiert am Anfang innerhalb der Regeln. Viele Griffe gehen ohne Öl und fühlen sich auch durch die Kleidung wunderbar tiefenentspannend an. Für die Integration in eine Kuschelsession eignen sich besonders der Rücken, die Füße, die Hände und der Kopf.
Habt ihr euch dann nach ein paar Treffen besser kennengelernt und eine Vertrauensbasis aufgebaut, passt die Regeln an, wie es euch gefällt und wie es die Massage erfordert.

Durch den Massageaustausch wird auch automatisch euer Berührungsportfolio erweitert. Neue Ideen werden durch das So-berührt-Werden erfühlt und entdeckt. Darüberhinaus erhaltet ihr wichtige Hinweise, wie eure KuschelBuddys gern von euch berührt werden möchten. Denn die meisten massieren oder kuscheln so, wie sie selbst gern bekuschelt oder massiert werden möchten.

Achtung! Eine Massage anzubieten, kann die Erwartung implizieren, eine Massage zurückzubekommen. Unsere Empfehlung ist, dies vorher anzusprechen und klar zu kommunizieren. Ist es ein Austausch oder ein Geschenk? Seid euch ggf. klar darüber, dass die Massage eures KuschelBuddys kürzer/länger und auch anders sein wird als die, die ihr gegeben habt. Wenn es euch wichtig ist, besprecht dies vorher, akzeptiert aber auch, wenn eure Wünsche (z. B. nach der Länge oder der Art der Massage) nicht erfüllt werden (können).

Kopfmassage

Hier findest du unser Video für eine wunderbar entspannende Gesichtsmassage.
Möchtest du weitere Inspirationen, findest du sehr viele Massage-Tutorials auf YouTube.